Studienanfänger

Du bist interessiert an dem Studiengang “Mathematik und Anwendungsgebiete” an der HHU Düsseldorf?
Dann wirst du hier (hoffentlich) nützliche Links und Informationen finden, die dir beim Einstieg in dein Studium behilflich sein sollen!

Wie ist der Bachelorstudiengang Mathematik aufgebaut?

Der Aufbau des Bachelorstudiengangs Mathematik wird durch die aktuelle Bachelorprüfungsordnung geregelt. Ihr müsst nun in den nächsten Semestern in verschiedenen Bereichen (Pflichtbereich, Wahlpflichtbereich, Anwendungsfach, Schlüsselqualifikationen) sogenannte Leistungspunkte erwerben. Diese erhaltet ihr, wenn ihr ein Modul erfolgreich durch eine Prüfung abschließt. Die Module, die ihr alle im ersten Semester belegen solltet, sind Analysis 1, Lineare Algebra 1, Tutorien zur Analysis und Linearen Algebra und ein Modul im Anwendungsfach. Pro Semester solltet ihr ca. 30 Leistungspunkte erwerben. Alle während des Studiums belegbaren Module (und die Zugehörigkeit zu den einzelnen Bereichen) sind im Modulhandbuch aufgeführt und näher erklärt. Es gibt eine allgemeine Prüfungsordnung für die Studiengänge mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Genauere Informationen zum Studiengang Mathematik findet ihr in der Zweiten Ordnung zur Änderung dieser Prüfungsordnung.

Welche Veranstaltungen gibt es?

Die meisten Module sind unterteilt in Vorlesung und Übung. In den Vorlesungen vermittelt der Dozent den neuen Stoff, der dann in den Übungen vertieft werden soll. Dazu werden wöchentlich Übungsaufgaben herausgegeben, die bearbeitet und abgegeben werden sollen. Danach werden diese Aufgaben in den Übungen besprochen. Für die Mathematikvorlesungen der ersten Semester wird zusätzlich ein Tutorium angeboten. Hier steht der Dozent Rede und Antwort für alle Fragen die beim Nachbereiten der Vorlesung aufgetreten sind und gibt vielleicht auch mal kleine Tipps zum Lösen der Übungsaufgaben.

Muss ich die Veranstaltungen besuchen?

Der Musterstudienplan sieht zunächst nach wenig Arbeit aus. Ihr solltet euch jedoch nicht davon täuschen lassen, da die Vorlesungen doch sehr viel Stoff enthalten. Es ist ratsam von Anfang an die Vorlesungen zu besuchen und genug Zeit zu investieren um alles nachzuholen und von Anfang an mitzuarbeiten. Zwei Wochen vor der Klausur das erste Mal die Mitschriften eines Kommilitonen in der Hand zu halten, ist für beide nicht förderlich und beinahe eine Garantie auf eine nicht bestandene Klausur. Die Module aus den ersten Semestern sind besonders wichtig, da alle weiteren Veranstaltungen auf dem dort vermittelten Wissen aufbauen. Auch ist es sehr ratsam die Übungen zu besuchen, da manche Aufgaben den Klausuraufgaben ähneln. Die Übungsaufgaben können mitunter ziemlich anspruchsvoll sein, lasst euch aber davon nicht abschrecken. Die Klausuraufgaben werden ein angemessenes Niveau haben, immerhin habt ihr für die Lösung der Übungsaufgaben mehr Zeit.

Einführungsveranstaltungen WiSe 2015/16

Vorkurs
ESAG